23. April 2015: Von den „Commons“ zum sozio-kulturellen Existenzminimum

Eine Veranstaltung von Rhein- Main Aktive aus Erwerbslosen-/Antirassistischen/Antifaschistischen Bewegungen und Bildungsprotesten   Donnerstag, 23. April 2015 von 18.30 Uhr bis 22 Uhr im Bürgerhaus Bockenheim, Schwälmer Straße 28 Die Kämpfe um „commons“, um freien Zugang zu Gemeingütern, um das Recht auf Stadt und für Bewegungsfreiheit, prägen viele der aktuellen politischen und sozialen Auseinandersetzungen, auch im … Continued

Der Kampf um Wingertstraße 21

„Alles hat zwei Seiten, so auch die Geschichte vom Streit um ein Wohnhaus im Frankfurter Ostend. Die Mieter wehren sich gegen die Umwandlung. Der Milieuschutz kommt für sie zu spät – wenn er überhaupt geholfen hätte.“ Die ganze Geschichte zu einem aktuellen Fall von (versuchter) Entmietung in Frankfurt dokumentiert die FAZ am 12.02.2015: zum Artikel. … Continued

Für ein Neues Frankfurt 2.0

“Wer die Wohnungsfrage in Frankfurt lösen will, darf sie nach Ansicht des Humangeographen Sebastian Schipper nicht länger dem Markt überlassen. In einem Gastbeitrag erläutert Sebastian Schipper, warum.” Den kompletten Artikel bei FR-online lesen.

Demo: Raum statt Repression!

4. September 2014 – 18:30 Bockenheimer Warte Solidarisches Kollektiv L**rst*ll* Über 2.000.000m² Leerstand, ständig anwachsende Bodenpreise, repräsentative und unnötige Neubauten, lasche oder gar nicht erst vorhandene Regulierungen der Mietsteigerung: Das sind Anzeichen der derzeitigen Umstrukturierungspolitik in der Stadt Frankfurt. Sie ist von der Verdrängung vielfältiger Lebensformen geprägt und treibt so eine Parzellierung des Stadtbilds nach … Continued

FNP: Mietpreisbremse in der Kritik

Mietpreiserhöhung null Prozent? Was Mike Josef, der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks, für die ABG Holding vorgeschlagen hat, wird derzeit heiß diskutiert. ABG-Geschäftsführer Frank Junker fürchtet, dass dann weniger Geld für Neubauten zur Verfügung stünde. Hier findet ihr den ganzen Artikel.